Der aufwärtsstrebende Geist strebt vollendeter Freiheit zu; seine vornehmste Aufgabe ist es, sich schon im Erdenleben wahrer Freiheit bewusst zu werden.

Ich sage: Seine vornehmste Aufgabe, denn allein in der Atmosphäre, die ich wahre Freiheit nenne, kann wahre Liebe erwachen und sich zur Vollendung entfalten. Die Freiheit nach außen, die Freiheit in ihrer Erscheinungsform, wie sichtbare Macht oder Beherrschung endlicher Gesetze, ist die Folge wahrer innerer Freiheit, welche wieder eine Folge der Erkenntnis des Ewigen ist, des klaren, ganzen Lebens in ihm. Wenn die Menschen sagen, es fehlt ihnen jede Freiheit, so irren sie in ihrer Kurzsichtigkeit. Sie betrachten das einzige Lebensatom, ihre irdische Vergangenheit, und folgern: Das Geschick, die äußere Einwirkung auf mein Leben, wie Erziehung und Schicksale, haben mich zu dem gemacht, was ich bin. Weil ich nun so bin, kann ich nicht anders, als meiner Wesenheit nach zu handeln. Doch nicht das Schicksal hat den Charakter gebildet, sondern dieser, als das äußere, sichtbare Zeichen des inneren, wahren Wertes des Geistes, formt das Schicksal oder die Atmosphäre, welche diesem Geist im Augenblick notwendig ist.

In groben Umrissen formt ihr euer Erdenleben, bevor ihr in dasselbe eintretet. In täglicher, stündlicher Arbeit formt ihr daran weiter – stets Herren eures Schicksals in dem Maß, wie ihr Herren seid eurer selbst. Ein Geist im Menschenkleid ist ja noch ein Wesen auf tiefer Entwicklungsstufe, seine Freiheit muss daher, namentlich in ihrer Erscheinungsform, sich als etwas Unentwickeltes zeigen – von wahrer Kraft noch nicht durchglüht.

Ihr Menschen seht alles nur in seiner Erscheinungsform, nicht in seiner wahren Wesenheit, die derselben zugrunde liegt. Die wahre Freiheit liegt als gottgegebener Keim im Geist und ist als solcher göttlich, das heißt ewig, durch nichts zu verlieren, ein unauslöschliches Licht, weil vom Urlicht selbst als Lebensquell in den Geist gelegt. Ihr könnt diesen Quell einschließen, ihn verschütten durch Sündenfall, Irrtum oder Unklarheit – er steigt immer wieder mit gleicher Lebenskraft in euch empor, Schlacken und Schlamm durchdringend, um endlich eure ganze Wesenheit zu überfluten, ein Lichtmeer um euch ergießend. Werdet euch dieser inneren Freiheit bewusst und betätigt sie durch Beherrschung dessen, was ihr vielleicht bisher gewohnt ward, als eure Former und Bildner zu betrachten. Bleibt euch in jedem Augenblick dessen bewusst, was ihr seid – aufwärtsstrebende Geister, die ihre innere Freiheit ununterbrochen betätigen. Bewusst oder unbewusst bilden sie ihre Zukunft, formen ihre Schicksale, lassen ihre gottgegebenen Schwingen entweder kraftlos hängen oder entfalten sie zum herrlichen Flug von Sphäre zu Sphäre, von Kraft zu Kraft.

Selbstbeherrschung nach innen und außen ist die erste Notwendigkeit zum Wachstum wahrer Freiheit – die Beherrschung der Verbildungen eurer Individualität, zur Ermöglichung der Entwicklung eurer wahren Wesenheit. Furcht, Unruhe oder Verzagtheit sinken ins Nichts zurück vor eurer Erkenntnis, dass nichts, was an euch herantritt, anders sein kann, als gut für euch. Die notwendigen Lehrmeister verändern sich an Gestalt und Form je nach eurer Umbildung. Es steht in eurer Macht, in jedem Augenblick eures Lebens Grundsteine zu einem herrlichen Bau zu legen. Der Wunsch nach irdischem Wohlergehen geht unter in der Sehnsucht nach wahrem Wohlergehen, nach Zunahme an wahrhaft beseligenden Empfindungen wie Kraft oder Liebe.

Als Folge dieser wahren Freude schließen sich dann von selbst die kleinen funkelnden Kristalle irdischer Freuden an; als Folge des Sonnenscheins und Morgentaus wahren Gottvertrauens. Aus der Erkenntnis der Gotteskindschaft, der Gottesführung, der angestrebten Gottesliebe erwachsen die irdischen Blumen auf deinem Weg und besäen ihn mit farbigen Sternen, alle Steine mit ihren Blüten deckend. Doch sind sie von euch als von nebensächlichem Wert erkannt, und selbst wenn sie spärlich blühen, bleibt euch der Friede, der in eurer Erkenntnis, in eurem zielbewussten Fortschritt wurzelt.

Je weniger eure Verbildungen eure wahre Freiheit hemmen, desto mehr kommt euch diese als Empfindung ruhiger Kraft zum Bewusstsein. Ihr hebt das Haupt in das Licht der ewigen Gesetzeswelt empor, und je mehr ihr in das Ewige blickt, desto wahrer wird euer Geist, bis ihr, ganz in diesem Licht stehend, von Wahrheit gesättigt werden könnt und keiner anderen Nahrung mehr bedürft, keine andere Nahrung mehr aufnehmen könnt.

Wenn ihr die Wonne, die tiefe, weite Seligkeit auch nur ahnen könntet, die solche Geister erfasst und in berauschender Sphärenmusik dem inneren Jubel Ausdruck verleiht, eure ganze Wesenheit müsste erzittern vor erwartungsfreudiger Sehnsucht, solcher Seligkeit entgegenzustreben. Euer irdisches Leben könnte nichts anderes sein als klare, zweckbewusste Arbeit, die ihre Befriedigung in sich trägt.

Auszug aus „Emanuel – Botschaften aus dem Urlicht mit freundlicher Genehmigung des Aquamarin Verlags.

 

Hintergrund:

Die hier neu veröffentlichten Botschaften einer Wesenheit, die sich „Emanuel“ nannte, gehören ohne Zweifel zum Wertvollsten, was das geistchristliche Schrifttum der letzten einhundert Jahre hervorgebracht hat. Für mich persönlich zählt es zu den fünf tiefsinnigsten Büchern der spirituellen Literatur des 20. Jahrhunderts.

In keinem anderen Werk werden auf so beeindruckende Weise die geistigen Gesetzmäßigkeiten, die Geheimnisse der Schöpfung und die seit Anbeginn geltenden Gesetze der menschlichen Entwicklung so überzeugend und erhellend beschrieben wie in den „Kundgaben des Geistes Emanuel“. Wer sich mit einem offenen Herzen bemüht, diese Geistesgaben aus einer lichten Welt zu studieren und in seinem Leben umzusetzen, der hält damit den „Schlüssel für das Himmelreich“ in den Händen!

Die „Emanuel-Texte“ sind in den vergangenen Jahrzehnten in zahllosen unterschiedlichen Ausgaben und in den verschiedensten Verlagen erschienen. Nur selten waren zwei Ausgaben identisch. Die hier vorliegende geht auf die Originalausgabe zurück. Sie ist vollständig neu gesetzt, korrigiert und überarbeitet worden. Dabei wurde größte Sorgfalt darauf gelegt, dem Geist des Originals zu entsprechen.

Peter Michel

 

Buch zum Thema:

 

 

 

Bernhard Forsboom: „Emanuel – Botschaften aus dem Urlicht“
Verlag: Aquamarin Verlag, 2010
Umfang: 260 Seiten
Preis: 19,95 €
ISBN: 978-3894275310

 

Hier können Sie das Buch bestellen

Hier finden Sie eine Rezension des Buches

Tags:
0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Noch Fragen? Schreiben Sie uns!

Diese Website ist derzeit noch im Wachstum. Dennoch sind wir für Sie da. Schreiben Sie uns hier eine Nachricht, wir antworten Ihnen umgehend!

Sending

©2018 Dein-Sechster-Sinn.de ist ein Projekt und eine Marke der MYSTICATM GmbH

Log in with your credentials

Forgot your details?